Hauptmenü

Sie sind hier..

Leichte Sprache

Herzlich willkommen!
Du bist auf der Internet-Seite
www.ins-netz-gehen.de
Die Internet-Seite ist von der
Bundes-Zentrale für
gesundheitliche Aufklärung.

Hier gibt es:
Infos über das Internet.
Und über Computer.
Und Tipps: Wenn Du zu viel im Internet bist.
Und wenn Du deswegen zu wenig Zeit
für andere Sachen
hast.

Logo leichte Sprache Hier gibt es Infos in Leichter Sprache
über die Internet-Seite
www.ins-netz-gehen.de

 

Die Bundes-Zentrale für
gesundheitliche Aufklärung

Die Gesundheit ist für alle Menschen wichtig.
Du kannst viel machen:
Damit Du gesund bleibst.
Viele Ämter helfen in Deutschland.
Auch die Bundes-Zentrale
für gesundheitliche Aufklärung.

                        Das kurze Wort dafür ist: BZgA.
                        So spricht man das: bee zett gee a.
                        Gesundheitliche Aufklärung ist schwere Sprache.
                        Das heißt in Leichter Sprache:
                        Infos über die Gesundheit.
                        Und was Du für deine Gesundheit
                        machen kannst.

Infos über Computer und Internet

Die Internet-Seite ist für Jugendliche.
Du findest dort Infos über das Internet.
Und über Computer.
Zum Beispiel:
Warum sind Computer im Alltag wichtig.
Welche Gefahren gibt es im Internet.
Und du kannst testen:
Ob Du den Computer richtig benutzt.

Junge hält Daumen hochDenn: Viele Jugendliche
machen zu viel am Computer.
Sie haben dann wenig Zeit für die Schule.
Oder für ihre Freunde.
Oder für ihre Hobbys.
Die BZgA will Dir deswegen zeigen:
                                Du kannst so Deine Zeit am Computer gut nutzen.

 

Du kannst die Internet-Seite so benutzen:

Auf der Internet-Seite
www.ins-netz-gehen.de:

Du siehst oben in der Mitte
einen Bild-Schirm.
Von einem Computer.
Du kannst mit der Maus
auf den Bild-Schirm klicken.
Du siehst dann kurze Filme.
Jugendliche erzählen Dir dort:
So benutzen sie den Computer.
Und Video-Spiele. Und das Internet.
Und ein Mann erklärt:
Jugendliche können süchtig werden.
Vom Computer. Oder von Video-Spielen.
Das heißt: Sie benutzen diese Sachen zu viel.
Und sie können nur schwer damit aufhören.

Screenshot des Sliders mit roter Markierung und Pfeil

Wenn Du gehörlos bist:
Du klickst auf das Ohr
links oben im Bild-Schirm.
Du kannst dann lesen:
Was die Jugendlichen erzählen.

Screenshot des Sliders mit roter Markierung um Gehörlosen-Symbol

Neben dem Bild-Schirm
und unter dem Bild-Schirm sind Bilder.
Du kannst auf die Bilder klicken.
Du bekommst dann noch mehr Infos.

Screenshot der einzelnen Elemente mit roter Markierung

Zum Beispiel:
Du klickst auf die Uhr.
Du kannst dann einen Wecker herunter-laden.
Der Wecker erinnert Dich:
Damit Du den Computer aus-machst.
Und nicht zu lange spielst.
Oder im Internet bist.

Oder Du klickst auf den Licht-Schalter:
Die Internet-Seite wird dann schwarz.
Du klickst noch mal auf den Licht-Schalter:
Du kannst die Internet-Seite wieder ansehen.

Auf diese Sachen kannst Du auch klicken:

- Auf das Bild mit dem Hirsch.
- Auf das Arbeits-Blatt mit Kästchen
  unter der Chips-Tüte.
- Auf den Pokal.
- Auf die Bücher.
- Auf das T-Shirt.
- Und Du kannst auf das Handy
  auf dem Schreib-Tisch klicken.

Du bekommst dann mehr Infos über die Themen.
Oder Du kannst einen Test machen:
Wie viel Du über den Computer
und das Internet weißt.
Du kannst auch ein T-Shirt gewinnen.

So bekommst Du Infos über die Themen

Eine Pinn-Wand ist unter dem Bild-Schirm.
Zettel sind an der Pinn-Wand.
Auf den Zetteln stehen die Themen
von der Internet-Seite.
Wenn Du die Maus auf einen Zettel bewegst:
Der Zettel wird lila.

Screenshot mit roter Markierung um Navigation

Du kannst auf die Zettel klicken.
Du kannst dann Infos über die Themen lesen.

Es gibt diese Themen:

- Bleib im Netz
- Halt mal an
- Mach was anderes
- Check dich selbst
- Lass dir helfen
- Sei mit dabei

Unter den Zetteln an der Pinn-Wand:
Du siehst kleine Bilder mit Text.
Wenn Du auf die Bilder klickst:
Du bekommst noch mehr Infos zu dem Thema.
Und Tipps.

Screenshot mit roter Markierung um untere Navigation

Unten auf der Internet-Seite:

Auf der Pinn-Wand ist ein großer weißer Kasten
mit einem langen Text.
Unter dem langen Text:
Du siehst 3 kleine Bilder mit Text.

Screenshot mit roter Markierung um untere Navigation

Wenn Du auf die Bilder klickst:
Du bekommst Infos über Beratung. Und Hilfe.
Wenn Du zu viel am Computer machst.
Du klickst dazu auf
DAS BERATUNGS-PROGRAMM.
Oder auf
HILFS- UND BERATUNGS-ANGEBOTE
VOR ORT.

Wenn Du auf
BESTELLEN UND HERUNTERLADEN klickst:
Du siehst eine neue Seite.
Du kannst dort Info-Sachen bestellen.
Zum Beispiel Poster.
Unter der Pinn-Wand:
Du kannst noch mehr Infos bekommen.

Screenshot mit roter Markierung um Footernavigation

Wenn Du auf das Bild mit BZgA klickst:
Du siehst dann die Internet-Seite
von der BZgA.

Neben dem Bild mit BZgA:
Du siehst einen weißen Kasten.
In dem Kasten steht GEWINNER.
Du kannst auf den Kasten klicken.
Du siehst dann die Internet-Seite klicksafe.de.
Du bekommst dort Infos über einen Preis.
Den Preis hat die BZgA gewonnen.
Für Sicherheit im Internet.

Du klickst auf BILDNACHWEIS.
Du kannst dann lesen: Von wem sind die Bilder.

Oder auf DATENSCHUTZ.
Hier steht:
Die BZgA gibt Deine Daten
nicht an andere Leute.
Du bist damit geschützt.
Daten sind zum Beispiel: Dein Name.
Oder Deine Adresse.
Oder Du klickst auf IMPRESSUM.
Da steht: Wer hat die Seite gemacht.

Du kannst Infos
über diese Themen bekommen

Es gibt Infos über diese Themen:

Thema 1: Bleib im Netz

blauer Kreis mit weißem I in der MitteDu klickst auf Bleib im Netz.
Du bekommst dann Infos über:
Warum Computer im Alltag wichtig sind.
Für Jugendliche.
Und: Welche Sachen die Jugendlichen
im Internet machen.

Thema 2: Halt mal an

Du klickst auf Halt mal an.
Du bekommst dort Infos über:
Warum spielen Jugendliche so gerne
Computer-Spiele.
Und welche Probleme Du haben kannst.
Wenn Du zu viel spielst.
Zum Beispiel: Du schläfst zu wenig.

Junge, der am Computer spieltDu bekommst auch Infos über Computer-Spiele.
Oder Soziale Netz-Werke.
Das ist zum Beispiel: Facebook.
So spricht man das: fäis buk.
Und Du kannst über Gefahren im Internet lesen.

Thema 3: Mach was anderes

Du klickst auf Mach was anderes.
Du kannst dann lesen:
Wann wird der Computer ein Problem.

Zwei Personen schauen sich Bilder im Fotoalbum anUnd Du kannst Tipps lesen.
Zum Beispiel: Wie kannst Du
den Computer richtig benutzen.
Und was du außer Computer machen kannst.
Zum Beispiel: Sachen auswendig lernen.
Oder alte Fotos anschauen.

Thema 4: Check dich selbst

Zettel, auf dem Test stehtDu klickst auf Check dich selbst.
So spricht man das: tscheck.
Du kannst rechts unten auf den Pfeil klicken.
Du kannst dann einen Test machen.
Du weißt dann: Ob du zu viel
                        am Computer machst.

Screenshot mit roter Markierung um den Startpfeil zum Selbsttest

Junge, der vor einem Monitor sitztDu kannst auch Erfahrungen lesen.
Von einem Jugendlichen.
Er hat zu viel am Computer gespielt.
Er erzählt: Wie sein Leben
                        wegen dem Computer schlecht wurde.
                        Und du kannst Erfahrungen
                        von einem Berater lesen.
                        Ein Berater hilft süchtigen Jugendlichen.

Thema 5: Lass dir helfen

Du klickst auf Lass dir helfen.
Du kannst dort lesen:
Wo gibt es Hilfe für Jugendliche.
Wenn sie zu viel am Computer machen.
Und nicht mehr damit aufhören können.

Du kannst auch Tipps bekommen.
Was du selbst machen kannst.
Damit du weniger am Computer machst.

Mädchen sitzt vor einem Mann und unterhält sich mit ihmUnd ein junger Mann erzählt auf der Internet-Seite:
Er war süchtig.
Und so hat er Hilfe bekommen.
Damit er keine Sucht mehr hat.

Thema 6: Sei mit dabei

Junge, der Daumen hoch hält und lachtDu klickst auf Sei mit dabei.
Du kannst dort ein T-Shirt gewinnen.
Du sammelst dazu Buchstaben und Zahlen.
In den Filmen auf dem Bild-Schirm.

 

Die BZgA wünscht Dir viel Spaß
auf der Internet-Seite!

Wer hat den Text in Leichter Sprache
gemacht?

Logo für leichte Sprache Köln

 

bei heimbüchel pr
Cäsarstr. 58
50968 Köln
E-Mail: info@leichte-sprache-koeln.de
www.leichte-sprache-koeln.de

Michèle Gries und Nadine Müller
haben den Text in Leichter Sprache geschrieben.

Elfie Bischof, Elena Corbu, Volker Schmitz
und Dirk Stauber haben den Text
auf Leichte Sprache geprüft.

Kirsten Scholz und Ellen Sturm haben
die Bilder gemalt.

Das Zeichen für Leichte Sprache ist von
Inclusion Europe.
So spricht man das: in klu schen ju rop.
Sie bekommen im Internet mehr Infos
über Inclusion Europe.
Das ist die Internet-Adresse:
www.inclusion-europe.org/etr