Hauptmenü

Sie sind hier..

Alternative Beschäftigungsideen für Jugendliche in Zeiten von Corona

Das Coronavirus hat dazu geführt, dass unter anderem alle Schulen und Freizeiteinrichtungen geschlossen haben. Seit Mitte März heißt es daher für die meisten von euch: zuhause bleiben. Auch das Treffen mit Freunden fällt seitdem erstmal aus.

Hier sind ein paar Vorschläge für dich gelistet, was du zuhause allein oder mit deiner Familie Sinnvolles machen kannst. Bitte denk daran, dass wir nur einige Beispiele für die Online-Angebote nennen konnten und dies keine endgültigen Empfehlungen sind. Es gibt natürlich noch viele weitere spannende Angebote. Gern kannst du individuell nach etwas Vergleichbarem schauen.

Beschäftigungsmöglichkeiten in der „Offline“-Welt

  1. Schreib eine Liste mit Büchern, die du schon immer lesen wolltest. Schließe die Augen und fahre mit dem Finger die Liste entlang, bis du schließlich stoppst. Das Buch, auf das dein Finger zeigt, musst du innerhalb der nächsten 2 Wochen lesen. Bist du kein Lese-Freund, kannst du es auch mit Hörspielen probieren.
  2. Mach ein Puzzle und versuche einen neuen Zeitrekord aufzustellen. Suchst du eine besondere Herausforderung? Das schwierigste Puzzle der Welt heißt „Krypt Black“, hat 736 Teile und ist komplett schwarz.
  3. Miste dein Zimmer aus und sortiere alle Dinge aus, die du im letzten Jahr nicht gebraucht hast. Die meisten davon kannst du sogar noch verschenken oder spenden und musst sie nicht wegwerfen. Kleidung kannst du an das DRK oder die Deutsche Kleiderstiftung spenden. Gebrauchte Bücher und Technik lassen sich sogar noch zu Geld machen, zum Beispiel bei Re-Commerce-Unternehmen.
  4. Ordne die Möbel in deinem Zimmer doch einmal anders an, vielleicht können sogar einige von ihnen gegen neue ausgetauscht werden. Mit einer frischen Farbe an der Wand sieht das Zimmer auch gleich frischer und moderner aus. Dazu solltest du natürlich die Erlaubnis deiner Eltern einholen.

Teenager verbringt Zeit mit seinen Eltern zuhause im Wohnzimmer.

Gemeinsame Aktivitäten für dich und deine Familie

  1. Rede per Videocall mit deinen Großeltern. Über Programme wie WhatsApp oder Skype kannst du einen Videoanruf mit ihnen starten und sogar Spiele wie Wer-bin-ich? oder Stadt-Land-Fluss spielen.
  2. Macht eine Fotochallenge in der Natur. Unternehmt einen Spaziergang und macht eine Liste mit Fotoaufgaben – z. B. die schönste Blüte oder ein kleines Tier fotografieren. Kürt anschließend einen Gewinner.
  3. Starte einen Spieleabend zusammen mit deiner Familie. Die Auswahl an Brett- und Kartenspielen ist riesengroß und sicherlich habt auch ihr einige zuhause. Alternativ kannst du einen solchen Spieleabend auch digital über Webcam mit Freunden und Verwandten veranstalten.
  4. Führt einen Koch- oder Back-Wettbewerb innerhalb eurer Familie durch. Sucht euch jeweils ein Rezept aus und kocht es in 2 oder mehr Teams nach. Am Ende darf ein neutrales Familienmitglied probieren und den Sieger küren.

Sportliche Aktivitäten

  1. Denk dir eine Tanzchoreografie für deinen Lieblingssong aus. Wenn sie perfekt sitzt, kannst du sie aufnehmen und mit deinen Freunden teilen.
  2. Mach eine Yoga-Session zuhause. Videoanleitungen für ein 4-Wochen-Workout für Anfänger findest du hier.
  3. Nimm an einer Online-Sportstunde teil. Auf dem YouTube-Kanal des Basketballvereins „Alba Berlin“ findet täglich eine digitale Sportstunde statt. Die Videos speziell für Oberstufen-Schüler gehen etwa 40 Minuten und reichen von Power-Workouts bis hin zu Bewegungs- und Entspannungsübungen.

Mädchen lernt Gitarre spielen und macht sich Notizen.

Kreative Beschäftigung für zuhause

  1. Schreib eine Geschichte über dich und deine Freunde in der Welt deiner Lieblingsserie. Lies sie anschließend deiner Familie vor.
  2. Suche alte Fotos raus und sortiere sie nach Zeit, Ort oder Motiv. Stell anschließend ein Album oder ein Fotobuch damit zusammen.
  3. Besorg dir Wolle und lerne Häkeln. Das macht echt Spaß und du kannst dir ganz einfach coole Dinge wie Amigurumis selbst machen. Hier findest du passende Video-Anleitungen dazu.
  4. Lerne ein Instrument. Auf dem YouTube-Chanel von WerdeMusiker.de kannst du dir Schritt für Schritt Gitarre beibringen. Oder du meldest dich bei einer Online-Musikschule an.
  5. Die Fremdsprachen, die du in der Schule lernst, reichen dir nicht? Dann schau doch mal bei Duolingo oder Busuu vorbei. Lerne die Grundlagen einer neuen Sprache und beeindrucke deine Familie damit.
  6. Zeichne ein Portrait oder eine Karikatur deines Haustiers oder von dir selbst. Möchtest du Zeichnen von Grund auf lernen, dann findest du auf dem YouTube-Kanal der Akademie Ruhr Anleitungen für verschiedene Motive.

* Achte darauf, dass du eventuell die Erlaubnis deiner Eltern brauchst, um manche Angebote zu nutzen.

Teenager machen Sport und suchen dazu ein Online-Fitnessangebot auf dem Laptop.

Lernen abseits der Schule

  1. Schau auf die Seite von planet schule. Dort gibt es einzelne Themenbereiche, die wiederum in Unter-, Mittel- und Oberstufe geteilt sind. Außerdem kannst du den „Kanzlersimulator“ ausprobieren und für eine Legislaturperiode politische Herausforderungen meistern.
  2. Statte der Mediathek des BR einen Besuch ab – dort findest du Lernvideos, die nach Schulfächern unterteilt sind.
  3. Besuche das virtuelle Klassenzimmer des ZDF. Dort gibt es ebenfalls wissenswerte und unterhaltsame Videos zu allen möglichen Schulthemen und darüber hinaus.
  4. Lauf durch ein Museum – und zwar digital! Im Deutschen Museum kannst du beispielsweise einen virtuellen Rundgang machen und dabei etwas über Schiff-, Luft- und Raumfahrt lernen.

Allgemeine Tipps zu gesunden Mediennutzung

  1. Legt eure Smartphones beiseite, wenn ihr zusammen am Esstisch sitzt oder gemeinsame Aktivitäten unternehmt.
  2. Nimm dir Zeit für dich selbst und deine neuen Hobbys. Schreibe dir deine Aufgaben und Vorhaben in ein Notizbuch und hake sie am Ende der Woche ab, wenn du sie geschafft hast.
  3. Plane Aktivitäten am besten gemischt oder abwechselnd. Nutze sinnvolle und lehrreiche Inhalte im Internet, aber denk auch an genug „Offline“-Zeit.
  4. Bleib in Kontakt mit Freunden und Verwandten, die du momentan nicht sehen kannst. Nutze dafür die oben genannten Tipps, anstatt einfach nur zu zocken oder auf sozialen Netzwerken abzuhängen.
  5. Wenn du dir Sorgen über deinen Medienkonsum oder den deiner Geschwister machst, kannst du dich auf unserer Seite belesen. Oder mach den Selbsttest.